J-shirts

Motto des Tages

Es ist keine aktuelle Losung vorhanden, bitte informieren Sie den Webmaster.

Facebook

*** NEU: J-shirts App ***

Kennst Du schon unsere J-shirts App? Optimiert für die Navigation auf Smartphones und Tablets! In der App kannst Du an regelmäßigen Gewinnspielen teilnehmen und J-shirts gewinnen! Download für Android & iOS

Florida has a history of babies surviving abortion, and now the state is moving to protect the lives of those children. Similarly, Virginia is looking to close a loophole that has allowed abortion facilities to escape standards that all other medical facilities must follow. Rachel Burgin of Florida Right to Life tells American Family News there has been an attempt to pass the Infants Born Alive Act the past three sessions. The bill is now headed to the House floor. "What the legislation does is requires that a baby born during a botched abortion, that it is required in statute that the infant is provided with healthcare," Burgin details. She makes note of a case where a doctor was not present when a baby was born alive during an abortion. That child was placed in a shoe box and on the roof of the abortion clinic, and as a reslut, that abortionist lost his license. Earlier this week during a House committee hearing, Representative Jim Boyd (R) asked Florida Alliance of Planned Parenthood Affiliates lobbyist Alisa LaPolt Snow what the abortion provider would do for a baby who is born alive a result of a botched abortion. "Well, we believe ... that any decision that's made should be left up to the woman, her family and the physician," Snow replied. (Story continues below video)   But Burgin says that is the wrong answer. "If you have an infant that's born alive, there should be no situation in which healthcare is not provided to that infant," she contends. According to The Weekly Standard, the rest of the committee was shocked by Snow's response to Boyd's question. Rep. Jose Oliva (R) followed up, asking the Planned Parenthood official, "You stated that a baby born alive on a table as a result of a botched abortion, that that decision should be left to the doctor and the family. Is that what you're saying?" Again, Snow replied, "That decision should be between the patient and the healthcare provider." While abortionist Kermit Gosnell is on trial in Philadelphia for using scissors to sever the spines of babies who survived abortions, Florida Right to Life is looking for Florida senators to sponsor the Infants Born Alive Act. In Virginia, a deadline is approaching for thay state to adopt regulations for abortion clinics, where higher standards are needed. An analysis by Live Action shows that last year, inspectors discovered that no abortion clinic in the state was free of violations and deficiencies. In fact, nine facilities received at least 80 citations. With the April 12 deadline approaching, Alliance Defending Freedom (ADF) has written a letter to the Virginia Board of Health, urging it to adopt the proposed rules. It explains that the standards are designed "to ensure that women who seek abortion at facilities subject to the regulations do so in facilities that are clean, safe, inspected and licensed by the Commonwealth." Federal court rulings affirm that such safety regulations serve a valid state interest "designed to ensure the health and appropriate care of women seeking abortions."The letter also explains that the recommendations, "a compilation of standards recommended by the Centers for Disease Control, the Centers for Medicare and Medicaid Services, and the Joint Commission," are constitutionally sound. Attorney Casey Mattox tells American Family News that "abortionists should be held to the same health and safety standards as everyone else." "Their resistance to such standards exposes their real attitude toward women," he decides. "Planned Parenthood, for example, is a billion-dollar corporation that performs an abortion every 95 seconds. It is not too much to expect that abortionists, including the nation's largest abortion seller, meet basic standards to protect women's health." But pro-abortion forces are using their clout to convince the state health agency not to adopt the rules, which have already been approved by the governor and attorney general. Authors: One News Now

Jesus-News weiterlesen http://www.onenewsnow.com/latest-headlines-from-american-family-news/2013/04/05/protecting-women-and-keeping-abortion-survivors-alive

Wie aus einem tieffliegenden Flugzeug sah ich zunächst aus der Vogelperspektive ein unendlich weites Feld. Als ich näher kam erkannte ich, dass es aus lauter facettenartigen Räumen bestand, die in den buntesten Farben schimmerten. Die Räume waren nicht statisch, sondern wie pulsierende Zellen. Auf die Frage, was das sei, antwortete Gott: "Das sind die Räume in meinem Vaterherzen! Jeder Mensch hat hier einen Raum in meinem Innersten. Im nächsten Moment fand ich mich in einem dieser Räume wieder..."

Da sagte Gott: „Dies ist der Raum der Begegnung, dein Raum in meinem Vaterherzen. Du sollst wissen, dass Du einen festen Platz in meinem Herzen hast! Hier kommen nur Du und ich hinein! Und wir füllen den Raum mit dem Besonderen unserer Beziehung!" Wenn Ihr euch euren eigenen Raum der Begegnung anschauen könntet, würdet ihr sehen, dass die Wände voll mit Bildern sind; Bilder, in denen euch vertraute Situationen ablaufen. Wie eine Sammlung von Orten, an denen ihr schon einmal gewesen seid. Aber nur solche Orte, an denen ihr glücklich ward: perfekte Augenblicke eures Lebens!

Gott sagte dazu: „Glaube mir, mein Kind, es gibt keine perfekten Augenblicke ohne mich! Manchmal war Dir meine Gegenwart gar nicht bewusst. Oft warst Du mehr mit der Schönheit der Natur oder anderer Dinge beschäftigt, als an mich zu denken. Aber ich war dabei und habe diese Augenblicke mit Dir genossen. Und das macht sie zu vollkommenen Momenten Deines Lebens.“
Es würde Euch wahrscheinlich genauso gehen wie mir, dass Ihr euch gar nicht sattsehen könnt an all der Schönheit in diesem Raum. Der Raum war voller Bewegung und Dynamik, es gab keinen Stillstand, und doch strahlt alles Ruhe aus, kein Stress. Ich weiß nicht was Ihr sehen würdet, aber da wären bestimmt vertraute Klänge, Gerüche, Bilder voller positiver Assoziationen!

Und Gott sagt zu Euch: „Ja mein Kind, ich liebe deine Art, wie du lebst, mich liebst und anbetest. Das ist einzigartig. So, wie Du mich liebst mit all deinen Gaben und Talenten, kann mich kein anderer Mensch auf der Welt lieben!“ Ich empfinde bei diesen Worten eine solche Wertschöpfung und Achtung meiner Person, weil Gott alle Dinge in meinem Leben wichtig sind. Er wartet im Raum der Begegnung auf mich und will Gemeinschaft mit mir haben! Ist das nicht unglaublich? Der Schöpfer des Universums wartet auf mich und Dich?

Als nächstes sah ich das Vaterherz wieder aus der Vogelperspektive. Mir fiel auf, dass nicht alle Räume schillernd bunt und pulsierend waren, sondern geradezu blass und farblos. Gott sagte dazu: „Das sind die Räume, die nur selten betreten werden. Manche nur am Sonntag, andere nur an Weihnachten. Ich warte dort vergeblich auf meine Kinder.“

Und dann waren da Räume, die sich wie Nebel im Morgenlicht aufzulösen begannen. „Das sind die Räume“, sagte Gott, „die nie ein Mensch betreten hat. Ich habe dort alle Tage des Lebens auf meine Kinder gewartet, aber sie kamen nicht. Sie waren zu beschäftigt oder glaubten den Lügen über mich.“

Lasst uns nicht länger warten und zusehen, wie immer mehr Räume anfangen, sich aufzulösen! Vielleicht können die J-shirts für einen Menschen um Dich herum eine echte Chance sein, das erste Mal von unserem Vater im Himmel zu hören, der total verliebt auf ihn wartet...